Verpackungsgesetzgebung außerhalb Deutschlands

Das neue Verpackungsgesetz verpflichtet den Hersteller gem. § 3 Abs. 14 VerpackG. Dies ist das Unternehmen, welches erstmals Verpackungen mit Ware befüllt in Deutschland in Verkehr bringt. Ähnliche Vorschriften finden sich in fast allen EU-Ländern, wobei zu beachten ist, dass die Regelungen je nach Land unterschiedlich sein können. Diese Unterschiede beziehen sich sowohl auf die Art der zu betrachtenden Verpackungen, Materialien oder auch der zu meldenden Mengen.

Greenstreets bietet ein umfassendes Beratungsangebot für deutsche Unternehmen, die zudem international tätig sind. Derzeit bieten wir diese Leistungen in mehr als 20 Ländern aus Europa, Nordamerika und Australien an. Dabei beraten wir nicht nur in Bezug auf Regelungen zu Verpackungen, sondern bieten auch Leistungen hinsichtlich anderer Abfallströme wie WEEE, Batterien und Textilien an.

Hiermit bieten wir den perfekten „one-stop-shop“ für deutsche Unternehmen, welche ihre Produkte international anbieten; dabei bieten wir einen umfassenden Beratungs- und Berichtsservice für alle relevanten Abfallströme.